Shōnishin

(jap. Shōni = Kleinkind, shin = Akupunkturnadel)

Ist eine nicht invasive und sanfte Akupunkturmethode (von der Intensität gleichzusetzten mit der Laserakupunktur). Mit der „Shönishinnadel“ wird auf der Hautoberfläche entlang von Meridianen und auf Akupunkturpunkten gestrichen, geklopft und gedrückt.

Shōnishin wirkt gleichermaßen bei Babys, Kindern und Erwachsenen. Im Erwachsenenalter kann es alternativ zu einer Akupunkturbehandlung angewendet werden, z.B. bei Angst vor Nadeln bzw. wenn eine nicht invasive Methode bevorzugt wird.

 



facebook